RSS abonnieren

Seidentücher

Satin

Seidentücher aus Satin

Satin

ist ein Gewebe, welches in Atlasbindung hergestellt wird. Dadurch ergibt sich eine stark glänzende, glatte Oberseite und eine matte Unterseite. Seidensatin ist zwar sehr schön anzusehen, allerdings nicht sonderlich belastbar. Deshalb wird Satin weniger für Alltagskleidung verwandt, sondern für Abendkleider, Accessoires - Seidenschals und Seidentücher - und als Futterstoff. Satin ist sehr weich und fließend und kann viel Farbstoffe aufnehmen, wodurch gefärbte Satinstoffe eine intensive Färbung aufweisen.

Chiffon

Seidentücher aus Chiffon

Chiffon

(arabisch schiff: „durchsichtiger Stoff“, „Gaze“) ist ein feines, durchsichtiges Gewebe, das ein feines, unregelmäßiges Oberflächenbild und einen „sandigen“ Griff aufweist. Chiffon wird meist als Accessoir - Chiffonschal oder -tuch - eingesetzt, sowie als Unterstoff für Abend- und Brautkleider. Chiffon ist nicht belastbar und sollte vorsichtig behandelt werden.

Pongè

Seidentücher aus Ponge

Ponge

ist die wohl bekannteste Webart. Robust und unempfindlich, mit einer glänzenden Oberseite und einer matten Unterseite, kann Pongeseide für nahezu Alles verwendet werden.

Crepe de Chine

Seidentücher aus Crepe de Chine

Crepe de Chine

ist dicht gewebt und daher relativ schwer im Fall. Die Oberseite ist nicht so glänzend wie Satin, weist aber denoch einen tiefen schimmernden Glanz auf. Die Unterseite wirkt leicht "noppig", ist aber trotzdem weich. Crepe de Chine kann ebenfalls sehr viel Farbstoff aufnehmen und dadurch die Leuchtkraft der Farben verstärken. Crepe de Chine wird sehr vielseitig eingesetzt und ist robust: Als edle Alltagskleidung, Abendkleidung, Accessoires, sowie als Futterstoff.


Ein Seidentuch, elegant getragen und phantasievoll drapiert, erfüllt nicht nur die klassische Funktion, Hals, Haare und Dekolltee zu bedecken, sondern setzt auch modische Akzente.
Ein kleines Seidentuch, um den Pferdeschwanz gebunden oder in den Zopf eingeflochten, kann ein echter Hingucker sein.

An kühlen Abenden wärmt ein Seidentuch, um Schultern und Dekolltee gelegt, durch die temperaturausgleichenden Eigenschaften von Seide, besser, als jede andere Stofffaser aus natürlichem Material.
Im Winter verschafft ein locker um den Hals gelegtes Seidentuch perfekten Schutz vor Kälte und Wind. Bei heißem Wetter kühlt ein Seidentuch hingegen und schützt vor zu starker Sonnenstrahlung.

Je nach Webart können Sie ein Seidentuch zu gänzlich unterschiedlichen Zwecken verwenden:
Ein Seidentuch aus luftig leichtem Chiffon kann sehr elegant zu Abendkleidung wirken, ohne auffällig zu wirken.
Ganz anders hingegen kann ein Seidentuch aus Crepe Satin wirken, das durch seinen schweren Fall und den starken Glanz die Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Ein Seidenschal aus Pongeé hingegen ist leicht, lässt sich ohne aufzutragen knoten oder flechten und wirkt durch seine glatte Oberfläche trotzdem sehr edel.